ITN für Kinder | Zahnarzt Moosach

In den Fällen von Kinderzahnbehandlungen, wo ausschließlich eine Vollnarkose den Behandlungserfolg sichern kann, setzen wir in der Zahnarztpraxis Sicher Lachen in München-Moosach auf die besonders sichere Technik der Intubationsnarkose, kurz ITN.

Die Intubationsnarkose kurz erklärt

Eine Intubationsnarkose kann über den Mund oder die Nase durchgeführt werden. Bei Kindern wählen wir den Weg über die Nase, um die Mundhöhle frei für eine sichere Behandlung zu halten. Erfahrene Anästhesisten, die uns hier begleiten, führen die Kinder zuvor medikamentös in einen tiefen Schlaf. Diese Art der Vollnarkose benötigt den geringsten Medikamenteneinsatz im Vergleich zu anderen Verfahren und fällt damit besonders schonend aus. Es wird ein schmaler Tubus behutsam in die Nase der Kinder eingeführt, der während der weiteren Behandlung die Beatmung übernimmt. Die Beatmungsluft kann so gut Richtung Lunge strömen. Der Atemweg ist dabei gesichert und die Kinder können keine Flüssigkeiten während der Behandlung verschlucken.

ITN-Behandlungsbeispiele

Eine Intubationsnarkose unterstützt uns häufiger schon bei sehr kleinen Kindern. Sie lässt sich ab dem 30. Lebensmonat oder einem Körpergewicht von circa 15 Kilogramm anwenden. Der Anlass dafür sind in erster Linie größere Behandlungen bei umfangreich geschädigten Milchzähnen oder bleibenden Zähnen. Daneben nutzen wir sie bei sehr ängstlichen Kindern und kleinen Patienten mit einem Handicap. Eine Kooperation für eine sichere Behandlung unter Lokalanästhesie ist hier unwahrscheinlich. Wir möchten sie auch keinesfalls durch Druck herbeiführen, damit aus dieser Situation keine lebenslange Phobie oder Zahnarztangst entsteht. Die Intubationsnarkose ist in all diesen Fällen die beste Lösung, um die Zahngesundheit der Kleinen erfolgreich wiederherzustellen.

Geschrieben am: 28.01.2020
← Zur Blog-Übersicht

Terminvereinbarung

Tel. 089 / 1404099

Sprechzeiten

Montag bis Freitag 8 – 13 Uhr und 14 – 18 Uhr
Samstags nach Vereinbarung